Kleiderboxen: Erfolgreiche Boxen im Personal-Shopper-Modus

Das System der Kleiderbox ist ein neues Konzept und beginnt, seinen Platz zu finden. Für Menschen, die gerne shoppen gehen, aber keine Zeit für eine gute Auswahl haben, denen es schwerfällt, sich für ein Kleidungsstück zu entscheiden, oder für Menschen, die einfach nur ihre Garderobe erneuern möchten, ist die Entscheidung für dieses System ideal. Der Personal Shopper, auch Einkaufsassistent genannt, ist ein Beruf, der darin besteht, den Käufern Ratschläge zu geben und sie bei ihrer Wahl nach ihrem Stil oder ihren Vorlieben zu leiten.

Kleiderboxen: die Vorteile

Kleiderboxen funktionieren wie folgt: Sie wählen die Artikel aus, nachdem Sie ein Formular ausgefüllt haben, in dem Sie angeben, was Sie suchen, welche Kleidung Sie bevorzugen und welche Körpermaße Sie haben. Es gibt viele Webseiten, die sich dem Konzept der Kleiderboxen widmen. Sie sparen also Zeit und Energie. Sie erhalten also nach einigen Tagen eine Box mit den Artikeln, die Sie ausgewählt haben. Diese Artikel können Sie dann mieten oder kaufen. Das System ist nicht nur für Frauen, sondern vor allem für Männer geeignet, die sich mit dem Kauf von Kleidung schwer tun. Sie können Artikel, die Sie nicht kaufen möchten, zurückschicken.

Der Personal Shopper, unentbehrlich für Ihre Einkäufe

Der Personal Shopper ist ein Stylist, der beim Einkaufen nach den Vorlieben und Bedürfnissen eines Kunden hilft. Er ist ein Verkaufsberater, aber die endgültige Wahl bleibt immer beim Kunden. Der Personal Shopper übernimmt die Aufgabe, Ihnen bei der Auswahl des Inhalts der Kleiderbox zu helfen oder Sie zu beraten. Er wählt die Kleidungsstücke aus, die am besten zu Ihnen passen. Der Personal Shopper muss also gut in der Lage sein, die Wünsche der Kunden zu verstehen, damit die Kunden die Artikel, die sie wirklich suchen, in den Boxen finden.

Einige Nachteile von Kleiderboxen

Das System eignet sich nicht für Personen, die eine Null-Abfall-Seite haben, oder andere, die eher „Minimalisten“ sind und Mehrfachkäufe nicht so sehr schätzen. Wie der Name schon sagt, enthält eine Kleiderbox immer mehrere Artikel und drängt den Kunden zum Konsum. Auch wenn man sein Budget in das System einbeziehen kann, sind die Preise der Artikel nicht immer sehr erschwinglich, sie sind weit entfernt von denen des Schlussverkaufs in den Geschäften. Außerdem ist das System aufgrund der Umverpackungen nicht sehr umweltfreundlich. Trotz dieser Nachteile ist das Konzept immer noch sehr interessant.

Wie sollte man seinen Körper messen, bevor man Kleidung online bestellt?
Clarks Schuhe: Trendy und bequem zugleich